Blau. Tiefe und Ferne. Himmel und Meer. Sehnsucht und Mut. Traum und Unendlichkeit.
Ist es möglich, sich ganz dieser undefinierbaren Weite anzuvertrauen?

Dieser Frage spürt Myrta Köhler in ihren Cyanotypien nach. Dafür positioniert sie ihren Körper auf individuell präpariertem Papier, das sie über einen Zeitraum von bis zu einer Stunde in der Sonne belichtet. Die „Fotografie in Zeitlupe“ erzeugt Bilder der Schwerelosigkeit, die erst durch das Aufgeben von Kontrolle möglich wird: Während des Entstehungsprozesses überlässt sich die Künstlerin der Zeit, dem Licht, dem Wasser – und nicht zuletzt dem Zufall.

Myrta Köhler lebt und arbeitet überwiegend in Berlin. Als Journalistin und Redakteurin begleitet sie schwerpunktmäßig Themen aus dem Bereich der Architektur und Stadtplanung. In Fotografien und Bildern spürt sie ihrem Staunen über die Welt auf persönlichere Art nach.

Blue. Deep and distant. Sky and sea. Longing and courage. Dream and infinity.
Is it possible to entrust one‘s whole being to this indefinable vastness?

Myrta Köhler explores this question in her cyanotypes. To do so, she positions her body on individually prepared paper, which she exposes to the sun for a period of up to one hour. The „photography in slow motion“ creates images of weightlessness, which is only made possible by relinquishing control: during the process of creation, the artist surrenders herself to time, light, water and, not least, to chance.

Myrta Köhler lives and works in Berlin. As a journalist and editor, she focuses on topics related to architecture and urban planning. In photographs and paintings, she reveals her wonder at the world in a more personal way.